In diesem Artikel soll es darum gehen wir ihr mit eurer DJI FPV Drohne das erste Mal in die Luft kommt. Was muss ich beachten und welche Schritte sind zu tun? Hier erfahrt ihr es.

Legales

Falls ihr es noch nicht gemacht habt müsst ihr euch leider auch mit ein paar rechtlichen Themen auseinandersetzen. Jede Drohne mit der ihr in Deutschland fliegen wollt muss Haftpflichtversichert sein. Das kann entweder über eine Erweiterung eurer Privaten Haftpflicht erledigt werden oder über die Mitgliedschaft in einem Modellflugverein oder Verband. Geht bitte nicht einfach davon aus das eure private Haftpflichtversicherung das einfach so mit abdeckt, das ist nämlich so gut wie nie der Fall.

Registrierung beim Luftfahrtbundesamt oder Mitgliedschaft in einem Modellflugverband – Seit dem 31.01.2020 benötigt ihr für den Flug mit einer Drohne in der Gewichtsklasse der DJI FPV eine Betreiber ID die an der Drohne angebracht werden muss und einen Kenntnisnachweis. Zu diesem komplexen Thema findet ihr hier informative Videos.

Beide Themen lassen sich im übrigens ganz easy mit einer Mitgliedschaft im DMFV abdecken.

Vorbereitung

Jetzt aber endlich ran an die Drohne. Es versteht sich von selbst dass ihr erstmal alles auspacken müsst. An der Drohne, der Brille und dem Controller findet ihr auch noch diverse Schutzfolien – die solltet ihr für einen sicheren Betrieb alle entfernen.

In Vorbereitung auf den ersten Flug solltet ihr dann beginnen den Flugakku, die Batterie für die Brille und den Controller vollständig zu laden. Das klappt alles mit dem beiliegenden Netzteil und dem USB-C Kabel.

Bevor es so richtig losgehen kann müssen alle Komponenten erstmal auf den aktuellsten Stand gebracht werden. Dieser Prozess dauert länger und benötigt eine gute Internetverbindung. Ihr solltet das also schon zuhause vorbereiten und nicht erst irgendwo auf dem Feld damit anfangen.

Dazu müsst ihr alle Komponenten einschalten. Montiert dazu bitte die Antennen auf der Brille – in der Brille ist auch eine Sendeeinheit die niemals lange ohne montierte Antennen betrieben werden sollte. Die Propeller von der Drohne montiert ihr bitte noch nicht – auch das ist gute Praxis wenn man Updates einspielt denn man weiss ja nie was passiert. Die Abdeckung für die Kamera müsst ihr übrigens auch jedesmal abnehmen bevor ihr die Drohne anschaltet. Die blockiert sonst den Gimbal Motor und ihr bekommt eine Fehlermeldung. Die Funktion dieser Kappe ist ausschließlich Schutz beim Transport.

Jetzt ladet ihr aus dem entsprechenden AppStore eures Mobiltelefons die DJI Fly App herunter und startet sie. Wenn ihr nun die Brille mit dem beiliegenden On the Go Adapter und einem Datenkabel mit dem Telefon verbindet führt euch die App bequem durch den Aktivierungs und Update Prozess.

Je nach Geschwindigkeit eures Internetzuganges plant dafür ruhig eine halbe Stunde ein.

Jetzt kann es aber wirklich so langsam losgehen. Ich empfehle euch die Drohne und die Brille jeweils mit einer geeigneten SD-Karte auszurüsten. Offiziell von DJI zertifizierte findet ihr hier. Auch wenn ihr noch keine Videoaufnahmen machen wollt empfehle ich euch mindestens in der Brille immer eine Karte zu haben und dort auch aufzunehmen. So dokumentiert ihr Eure Flüge und habt im Zweifelsfall eine Aufnahme an der Hand falls es mal zu Fehlfunktionen oder anderem kommt.

Sucht euch für euren ersten Flug bitte eine große, freie Fläche die weit entfernt von Wohngebieten ist. In der DJI App gibt es oben eine Karte die ihr vor Abreise checken könnt, darin seht ihr ob der geplante Spot evtl. irgendwelchen Beschränkungen unterliegt.

Vor dem ersten Flug müsst ihr jetzt natürlich auch die Propeller auf eurer Drohne montieren. Ihr braucht aus jeder Packung 2 Stück, welche wohin kommen erkennt ihr an der Farbcodierung. Steckt euch die anderen Propeller in eure Tasche denn nichts ist ärgerlicher als nur wegen einem gebrochenen Propeller eine Tour abbrechen zu müssen.

Am Spot angekommen könnt ihr alle Komponenten einschalten und die Drohne schonmal auf einer freien Fläche abstellen. Achtet darauf das die Sicht auf den Himmel frei ist denn die DJI FPV will sich zuerst den Homepoint merken und braucht dafür gutes GPS Signal.

Wenn alles läuft werft bitte einen Blick in die Brille. Der oberste Menüpunkt heisst “Status” und dort sollten keine Fehlermeldungen zu finden sein. Ein dort stehender eventuell Hinweis das der Kompass kalibriert werden muss könnt ihr erstmal ignorieren denn das machen wir zur Sicherheit nun ohnehin.

Dazu ruft ihr den Menüpunkt Settings / Safety in der Brille auf und startet die Kompass kalibrierung. Befolgt nun die Anweisungen die ihr in der Brille sehr und dreht eure Drohne entsprechend der Animation. Am Ende sollte der Hinweis “Kalibriervorgang erfolgreich” erscheinen.

Wenn ihr das hinter Euch gebracht hat haben wir es geschafft. Einem ersten Start eurer DJI FPV steht nun nichts mehr im Wege. Stellt sicher das der Modus-Wahlschalter an der Fernbedienung auf “N” steht. Ihr könnt dann die Motoren starten in dem ihr die beiden Steuerknüppel nach innen/unten bewegt.

Viel Spass!