Über Tobi

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Tobi, 50 Blog Beiträge geschrieben.

6S Lipos für Freestyle – Übersicht

Aus gegebenem Anlass habe ich mal eine Übersicht erstellt welche 6S Lipos momentan in Deutschland gut zu bekommen sind – mit Preis und Gewicht, denn das ist ja nicht ganz unwichtig. Freestyle Lipos gehen bei mir bis 200g Gewicht, darüber sind es meistens 1300er und die sind dann eher für Racing geeignet. Bisher habe ich die Tattu R-Line 1050mah im Einsatz und die mylipos. Mit beiden bin ich eigentlich sehr zufrieden – trotzdem wollte ich mich mal umschauen was es so gibt. Ohne großen Kommentar, hier die Tabelle:

 

Marke mah Gewicht Preis Link
Gaoneng 1000 187g $27 BG
Tattu R-Line 1050 172g $37 BG
Gaoneng 1100 196 $38 BG
Gaoneng 1050 177 $27 BG
mylipo 1000 191 31 EUR mylipo.de
ovonic 1000 172 29 EUR Amazon
Thunderpower 1100 175 £39 droneislife
TBS 1000 190 $29 TBS
Rhino 1000 197 13 EUR HobbyKing
Turnigy 1000 182 22 EUR HobbyKing

HobbyKing prahlt natürlich mit dem Preis, die Rhinos sind schon länger zu dem Kurs zu haben und ich kenne auch Leute die damit sehr zufrieden sind. Wem es also alleine auf den Preis ankommt findet hier bestimmt das Richtige. Mir persönlich sind Sie etwas zu schwer.

All Around Sieger ist in meinen Augen Gaoneng mit den 1050mah 6S. Sie bieten den besten Schnittpunkt zwischen Leistung, Preis und Gewicht. Ovonic muss man sich sicher auch mal ansehen, da habe ich bisher nur über die 4S Lipos positives gehört. Hier fallen sie mit einem guten Preis, niedrigem Gewicht und natürlich auch mit guter Verfügbarkeit auf – denn zu dem Preis sind sie aus Deutschland per amazon prime verfügbar.

Was fliegt ihr? Habt ihr Erfahrungen mit einigen der verlinkten Lipos? Habe ich was übersehen? Lasst ruhig einen Kommentar da.

Von |2019-10-13T18:46:53+00:00Oktober 13th, 2019|Uncategorized|4 Kommentare

iFlight Nazgul5 – richtig gute Ready-to-Fly FPV Drohne

Normalerweise sind wir hier ja große Verfechter des selber Bauens. Unsere Einkaufsliste inkl. der Bauanleitung hilft euch dabei schon seit langem. Warum habe ich das immer so gemacht? Weil es bisher einfach nichts Fertiges gab was alle meine „Ansprüche“ abgedeckt hat. Entweder waren Ready-to-Fly (RTF) – also fertig aufgebaute Quads – bisher zu teuer oder sie hatten eklatante Nachteile wie veraltete Elektronik oder einfach eine schlechte Kamera. Das liegt daran das die chinesischen Firmen halt oft gut dadrin sind Teile zu beschaffen aber eben selber dort keiner fliegt.

Bei iFlight scheint das anders zu sein, die haben zumindest jemanden der Sie berät was sowas angeht und sie hören da auch drauf. Der Nazgul5 ist ein ausgesprochen guter RTF-Quad. Die Qualität der verbauten Komponenten stimmt einfach durchgehend. Die Motoren tragen das hauseigene XING Label, zwar in der „Eco“ Version – aber selbst die hat überall sehr gute Reviews bekommen. Die Elektrik im Stack ist ebenfalls von iFlight und sehr robust und technisch auf der Höhe (6S fähig, BLHeli_S/F4). Selbst Kamera, Videosender und Antenne sind absolut brauchbar und der Frame macht ebenfalls einen sehr guten Eindruck. Und selbst wenn man was kaputt geht: Es gibt Ersatzteile und die Komponenten sind alle Standart und können gegen viele andere am Markt verfügbaren getauscht werden.

Mit Coupons ist der Nazgul5 in der 6S Variante für rund 150 EUR zu haben, wohlgemerkt fertig aufgebaut und mit FrSky Receiver und da muss ich leider sagen: Einen so guten Quad für so wenig Geld kann man aktuell echt nicht selber bauen. Daher – solange es den in der Variante so gibt – meine vollste Empfehlung.

Bezüglich Fernbedienung, FPV Brille, Lipos und Lader könnt ihr natürlich trotzdem gerne weiter in die Einkaufsliste schauen.

Den Nazgul5 bestellt ihr am Besten hier:

iFlight Nazgul5 227mm 6S 5 Inch FPV Racing Drone BNF/PNP ca 150 EUR 

Aktueller Coupon: BGNZG5, BGNazgul5 oder auf unserer Coupon Seite.

Von |2019-09-27T06:13:19+00:00September 25th, 2019|Uncategorized|0 Kommentare

DJI Digital FPV System – lohnt es sich und wo am besten kaufen?

Was hat DJI denn da bitte für einen Knaller von der Leine gelassen? Egal ob ihr Anfänger oder Profi seit, dieses System gehört ab sofort auf Euren Radar und muss seine Beachtung finden denn technisch hat DJI da eine richtige Rakete gezündet. Eins vorneweg: Für professionelle Racer oder Freestyle Piloten die Ihr Equipment immer am Limit betreiben eignet sich das System leider noch nicht. Hier ist es dann doch noch nicht ausgereift genug, besondern die schwankenden Latenz-Zeiten, die nicht 100% perfekte Brille und die doch etwas große Air Unit machen dem Profi Lager noch zu schaffen.

Aber für den Freizeit und Entspannungsflieger kann mit dem System schon jetzt ein absoluter Traum in Erfüllung gehen. Ihr habt mit diesem System die Möglichkeit eure Flüge in guter HD Qualität aufzuzeichnen und vor allem geniesst ihr schon während des Fluges ein latenzarmes HD Bild direkt live aus der Drohne in eurer Brille. Vorsicht: Wer das einmal gesehen hat will nicht mehr so schnell davon weg 😉

Was benötige ich zum Einstieg?

Natürlich brauch ihr auch noch eine Drohne – ich empfehle hier natürlich gerne unsere hauseigene Rezeptur. Die ist Einsteigerfreundlich und der verwendete Rahmen hat genug Platz um die doch etwas größere DJI Air Unit unter zu bringen. Zumal unser Build das Budget schont, das könnte ja durch den Erwerb des DJI Systems schon etwas gelitten haben. Auf eine analoge Kamera und den analogen FPV Sender könntet ihr zwar theoretisch verzichten, ich würde die Komponenten allerdings doch immer mitbestellen, man weiss ja nie – haben ist besser als brauchen und so teuer sind sie ja nicht.

Welches Set ist das richtige für mich?

Das DJI Digital FPV System wird in 2 Varianten angeboten. Einmal als „FPV Experience“ System mit nur der Brille und 2 Air Units und einmal als „Fly More“ Combo mit Brille, einer Air Unit und einer Fernsteuerung. Die Sinnhaftigkeit der Bezeichnungen lasse ich hier mal aussen vor, leider nutzt auch nicht jeder Händler die selben Bezeichnungen – es sind aber immer die beiden Pakete egal wo Sie angeboten werden. Natürlich gibts alle Teile auch einzeln, wenn man also z.b. das Paket ohne Fernsteuerung erworben hat kann man diese später problemlos nachkaufen und auch die Air Units lassen sich natürlich nachkaufen. Mit welchem Set sollte man also starten? Ich finde es ist relativ einfach:

Neu in FPV und Drohnen? Du hast noch keine Fernsteuerung? Super dann kauf dir das Fly More Set mit DJI Fernsteuerung. Du bekommst hier gleich eine anständige Fernsteuerung und einen stabilen Control-link mit dazu. Ganz einfach, da hast du gleich alles und machst nichts falsch.

Du fliegst bereits? Hast mehrere Copter und schon eine Funke? Super, bleib bei deinem Fernsteuerungssystem und kauf dir das FPV Experience Set. Da hast du gleich 2 Air Units mit dabei und sogar noch etwas gespart.

Wo kann ich das DJI FPV System kaufen?

Es gibt eigentlich nur 2 sinnvolle Orte wo Ihr euch das DJI System bestellen solltet. Das ist erstmal natürlich der offizielle DJI Online Shop. Dort zahlt ihr zwar den „Listenpreis“ bekommt es dafür aber schnell und einfach direkt nach Hause geliefert und habt auch DJI als Support Ansprechpartner. Folgende Angebote gibt es dort:

DJI FPV Experience Combo (Brille +  2 Air Units) 879 EUR 

DJI FPV Fly More Combo (Brille + 1 Air Unit + Remote) 999 EUR

Richtig sparen kann man beim Kauf über Banggood – wenn man hier die Versandart „PDM“ wählt kommen dir Produkte auch ganz normal mit DHL zuhause in Deutschland an – ohne Zoll oder Gebühren. Allerdings muss man etwa 2 Wochen Wartezeit einplanen. Dort gibts folgende Angebote:

DJI Digital FPV System (Brille + 2 Air Units) ca 642 EUR

DJI Digital FPV System (Brille + 1 Air Unit + Remote) ca 729 EUR

Für beide Angebote muss der Coupon Code „BGBCFPV“ genutzt werden. Ihr seht, die Ersparnis über Banggood ist schon erheblich. Ich habe da schon viel bestellt und noch nie Probleme gehabt, auch der Support dort ist sehr gut.

Von |2019-08-08T13:14:10+00:00August 8th, 2019|Allgemein|0 Kommentare

Bester Whoop mit HD Video? URUAV UR85HD

Ich habe ein gemischtes Verhältnis zu den Whoops mit HD Kamera an Board. Leider fliegen sie nicht so gut wie die ohne, das Gewicht ist einfach zu hoch – auf der anderen Seite liefern die heutigen HD Kameras wie die hier verbaute Caddx Turtle V2 schon ein sehr schönes Videobild. Man kann also sagen das diese Klasse durchaus Ihre Berechtigung hat. Immerhin kann man damit aus der Luft tolle Aufnahmen machen ohne wirklich Aufsehen zu erregen oder jemanden zu Gefährden. Welcher ist aber jetzt der Beste? In den vergangenen Monaten sind hier so einige davon „vorbeigekommen“ , der URUAV UR85HD hat für mich aber das rundeste Bild aus Qualität, Funktion und Preis abgegeben. Daher ist er meine sbsolute Empfehlung in dieser Klasse.

Warum nicht BetaFPV oder Mobula HD? Ich denke das 110X Motoren, 3S Lipo und 85mm Motorabstand in dieser Kategorie Pflicht sind, um den Quad auch bei leichter Brise oder etwas grösserer Höhe stabil in der Luft halten zu können. Das gibts natürlich auch von BetaFPV – da liegen wir aber mit dem Preis über 200 EUR und da hört für mich der Spass auf. Zumal wir  – ehrlich gesagt – hier im URUAV die selbe China-Technik vorfinden.

Beim URUAV stimmt einfach alles, die Qualität des Frames oder super, das Canopy ist durchdacht und stabil, wir haben eine 200mw fähige VTX an Board, gute Propeller und anständig verarbeitete Motoren – schliesslich wollen wir möglichst wenig Vibrationen im Quad haben um ein sauberes Videobild zu bekommen.

Einziger Kritikpunkt am Gerät: Ab Werk ist ein relativ altes Betaflight installiert. Ich empfehle euch dringend die neueste BF Version zu flashen. Leider taugen die alten Settings nicht mehr, ich habe hier für euch ideale Filter Settings und PIDs in einem CLI-Diff – das könnt ihr einfach einspielen und habt einen gut fliegenden Quad.

Hier noch ein Video mit HD Aufnahmen.

Den URUAV UR85HD bekommt ihr für ca 130 EUR bei Banggood.

 

Von |2019-08-08T09:57:41+00:00Juli 10th, 2019|Allgemein|0 Kommentare

Eachine Trashcan vs Mobula 7 vs Beta75 Pro 2

Brushless Whoops sind mittlerweile ein echter Trend geworden. Kein Wunder, kosten Sie doch wenig – kommen meistens komplett Einsatzfähig und bieten doch eine vollständige FPV Erfahrung. Die neusten Modell mit 2S Unterstützung haben auch genug Power um richtig Spass zu machen und auch etwas aufwendiger Manöver zuzulassen. Ich habe mir einige Modell angesehen und den letzten Monaten und kann euch einen mittlerweile wirklich empfehlen, und das ist der Eachine Trashcan – trotz dem etwas merkwürdigen Namen 😉 Warum gerade dieser? Er hat einfach alles rund um perfekt, denn bei den meisten anderen ist mindestens eine Sache nicht so gut.

Gerne möchte ich euch auch erklären was mir an den anderen, bisher getesteten, nicht so gefallen hat:

BetaFPV

Mit dem 75X und 65X hat BetaFPV das Genre letztes Jahr eingeläutet. Die beiden Modelle waren noch sehr schwer, da sie noch mit 2 separaten Platinen gearbeitete haben (FC + ESC) daher hatten sie mit den Flugeigenschaften einige Probleme. Die neuen Modelle Pro2 75 und 65 machen es da schon besser, BetaFPV hat dort einen super All-in-One Controller am Start und wirklich sehr gute Motoren. Der Frame ist ebenfalls einer der Besten. Leider kommt der Pro2 75 mit einer sehr sehr schlechten Kamera daher, sonst wäre er mein Favorit.

HappyModel

Der Mobula 7 war wirklich unheimlich populär in den letzten Monaten, mit Recht – es ist im Prinzip ein guter Quad. Leider sind die Motoren nicht perfekt, sie haben etwas mehr kv als nötig – damit der M7 auch mit 1S geflogen werden kann. Das macht aber praktisch niemand und so kann er im 2S Betrieb nicht ganz ausdrehen. Die Kamera vom Mobula 7 ist okay aber auch kein Highlight und der Frame ist leider in der dritten Version immer noch sehr instabil.

Eachine

Kommen wir zum Eachine Trashcan. Er checkt wirklich alle Boxen, tolle Motoren, sehr gute Markenkamera (EOS2), super stabiles Kunststoff im Frame und Canopy und den Videosender kann man sogar noch auf 200mw „hochdrehen“. Es gibt wirklich absolut nichts auszusetzen am Eachine Trashcan und deswegen empfehle ich ihn gerne an Anfänger und Leute die einfach nur fliegen wollen ohne viel zu basteln.

Der Trashcan wird sogar noch ein einer tollen Transportverpackung geliefert. Es liegt ein einfacher USB Charger dabei und 3 Lipos. Die sind nicht schlecht, auf die Dauer empfehle ich euch allerdings die 1S 300Mah Lipos von mylipo.de – das ist wirklich eine ganz andere Qualität. Wenn das PowerWhoop fliegen euer Hobby werden soll empfehle ich Euch auch dringend einen anständigen Lader zu kaufen, wie diesen hier.

Kann man mit dem Trashcan direkt loslegen? Im Prinzip schon. Das Binden mit der Funke ist im Handbuch gut erklärt und die Betaflight Version auf dem Trashcan kommt auch relativ aktuell daher und ist Grösstenteils sinnvoll vor eingestellt. Es gibt jedoch 3 kleine Veränderungen die ich jedem empfehle anzupassen und zwar sind das im einzelnen folgende Settings – beiden finden sich im Configuration Tab des Betaflight Configurators.

Unter ESC/Motor Features einmal den Haken bei „Motor Stop“ rausnehmen.

 

Und bei „Other Features“ bitte einmal AIRMODE, ANTI_GRAVITY und DYNAMIC_FILTER aktivieren. Das gehört heutzutage eigentlich zu einem modernen Betaflight Setup dazu und tut eigentlich jedem Quad gut. Warum Eachine das ab Werk nicht aktiviert ist mir nicht klar, es tut dem kleinen jedenfalls sehr gut.

Gegebenenfalls solltet ihr dann noch eure Rates einstellen – die bestimmen darüber wie sensible der Quad auf eure Eingaben von der Fernbedienung reagiert. Ich fliege auf den kleinen Powerwhoops übrigens genau die selben Einstellungen wie auf meinen großen Quads. Wer damit noch keinerlei Erfahrungen hat belässt es einfach bei den Standart Einstellungen, diese sind relativ gutmütig und für Anfänger prima zu nutzen.

Ihr bekommt den Eachine Trashcan über Banggood für etwa 85 EUR.

Von |2019-04-22T20:56:18+00:00April 22nd, 2019|Allgemein|0 Kommentare

LiftOff ohne Gaming PC? FPV Drone Simulator in Shadow

Wollt ihr bei schlechtem Wetter auch gerne mal Simulator zocken? Aktuelle Simulatoren die LiftOff, Velocidrone, DCL oder DRL sind eine tolle Möglichkeit zu üben wenn es das Wetter draussen nicht zulässt. Ausserdem kann nichts kaputt gehen und man kann auch mal ein paar Tricks gefahrlos üben. Die Simulatoren sind richtig gut geworden in letzter Zeit – mein Favorit ist LiftOff. Nur was machen wenn der heimische PC nicht wirklich geeignet ist zum gamen? Wenn ihr sonst auf der Konsole spielt oder Gaming sonst garnicht so euer Ding ist habe ich eine tolle Möglichkeit für euch. Shadow.tech!.

Shadow ist ein Cloud Gaming Dienst der es euch ermöglicht beliebige, aufwendige 3D Games in Echtzeit und ohne Latenz auf euren lokalen PC zu streamen. Klingt erstmal aufregend, funktioniert aber tatsächlich wunderbar. An den lokalen PC gibt es – ausser einer anständigen Internetleitung (30-50Mbit) – keine Anforderungen mehr. Es kann wirklich ein Ur-Alter Office PC sein, ein 5 Jahre altes Laptop oder ein kleine Raspberry Pi der per HDMI am Fernseher hängt. Alles ist möglich. Da auch die Spiele auf dem CloudPC gespeichert werden braucht ihr nichtmal viel Speicherplatz lokal. Einzig einen USB Anschluss zum Anschliessen der Taranis oder einer anderen Funke solltet ihr vorsehen.

Nach der Anmeldung bekommt ihr einen einen Windows10 Shadow-PC zugewiesen, der ist ab sofort euer virtueller Gaming PC in der Cloud. Das Bereitstellen – bis ihr euch das erst mal Einloggen könnt – dauert etwas, bei mir 4 Stunden. Ist das erstmal geschehen steht euch euer CloudPC rund um die Uhr von überall aus zur Verfügung. Bedienen tut sich das Ganze wir ein ganz normaler Windows 10 PC – ihr könnt also direkt dort Spiele runter laden, Steam installieren und loslegen.

Ich habe alle 4 oben genannten Simulatoren für euch ausprobiert, alle laufen ohne Probleme auf der besten Grafikeinstellung. Lokal habe ich mit einer Taranis X9D gearbeitet die ganz normal an den Cloud PC weitergeleitet wird. Es gibt wirklich keine merkliche Latenz gegenüber einem lokalen Game. Da Shadow gerne auch für Multiplayer EGO Shooter genutzt wird bin ich da aber auch nicht von ausgegangen.

Was kostet der Spaß? Aktuell zahlt ihr 29 EUR für den ersten Monat. Weiter geht es dann mit 29 EUR im Monat wenn ihr euch für 12 Monate verpflichten wollt, mit monatlicher Kündigungsfrist steigt der Preis dann auf 39 EUR. Aus meiner Sicht keine schlechte Alternative zu einem Gaming PC der sicherlich schnell 800-900 EUR kostet.

Zur Anmeldung gehts über den Banner hier:



Von |2019-03-23T11:01:12+00:00März 23rd, 2019|Allgemein|0 Kommentare

5″ Mini Quad Bauanleitung

Ich freue mich euch endlich den „finalen Schritt“ meiner kleinen Einkaufsliste hier zu präsentieren. Viele sind hier schon lange dabei, kennen noch den allerersten Anfang wo ich meine Einkaufsempfehlungen in einem Google Doc gepflegt habe. Darauf ist langsam diese Webseite entstanden und ab und zu gabs auch schon mal YouTube Videos. Jetzt habe ich aber endlich das Video produzieren können welches die Einkaufsliste komplett macht. Es ist eine Bauanleitung die euch super detailliert und Schritt für Schritt erklärt wie ihr genau die Komponenten aus dem 2019er Setup zusammenbaut und in die Luft bekommt.

Ich hoffe wirklich das wir damit Einsteigern eine Hilfe bieten können noch besser in das Hobby FPV einzusteigen. Wenn es gut angenommen wird möchte ich gerne noch weitere deutschsprachige Videos zu Betaflight Einstellungen, Tuning etc erstellen also klickt fleissig, liked und subscribed;)

 

Von |2019-02-03T21:17:44+00:00Februar 3rd, 2019|Allgemein|5 Kommentare

Eachine Wizard X220HV

Hoho ein neuer Wizard ist verfügbar. Da lohnt sich ein genauer Blick denn traditionell ist der Wizard von Eachine ein regelrechter Verkaufsknaller und für viele Piloten die erste Einstiegsdrohne.

Deutlich moderner ist er geworden! Er kommt mit einem Dropped-Deck Frame, zum ersten Mal gibt der Wizard seine traditionelle Form etwas auf. Das tut dem Flugverhalten natürlich ganz gut, ein niedriger Schwerpunkt ist immer besser. Auch die etwas merkwürdig anmutenden Carbon-Seitenwände sind Geschichte. Man kann sagen rein optisch sieht der Wizard jetzt absolut wie ein moderner Miniquad aus. Und nicht nur optisch macht er was her – auch die Features können sich sehen lassen. Denn er hat nicht nur eine Marken Cam von Foxeer an Board und einen per Smart Audio konfigurierbaren Videosender sondern es gibt obendrauf noch ein eingebautes Speedybee Modul mit dem ihr den Wizard per Smartphone konfigurieren könnt und einen Buzzer mit Backup Batterie (Hellgate-Style).

Ich freue mich persönlich sehr das Eachine den neuen Wizard auf 6S ausgelegt hat. Es gibt dadurch wirklich keinerlei Nachteile und man geniesst eine längere Flugzeit und weniger Leistungseinbrüche gegen Ende des LiPos –  das ganze Quad arbeitet einfach viel effizienter.

Die Motoren sind gut verarbeitet, höchstens vielleicht etwas schwer mit 35g pro Motor. Mit 1650kv kommen sie wirklich am aller untersten Ende der kv-Skala für 6S an, Eachine versucht das auszugleichen in dem Propeller mit einem relativ hohen Pitch beiliegen. Leider hat sich Eachine immer noch nicht von dem veralteten Konzept der CW/CCW Gewinde an den Motoren verabschiedet. Das geht wirklich garnicht und ist einfach nur nervig.

Sogar die Cam kommt mittlerweile mit einer 2,5mm Linse, leider sorgt die Verkabelung und fehlende Filterung dafür das trotzdem noch immer ein paar Streifen im FPV Bild bleiben.

Alles in allem hat Eachine hier aber ein sehr rundes Paket abgeliefert. Alles ist sauber aufgebaut und gut konfiguriert. Als Anfänger wird man da gut mit loslegen können. Trotzdem empfehle ich immer den ersten Quad selber zu bauen, warum und mit welchen Teilen lest ihr hier in meiner Einkaufsliste.

Eachine Wizard X220HV ca 160 EUR

Von |2018-12-19T17:59:28+00:00Dezember 19th, 2018|Allgemein|0 Kommentare

FullSpeed Lucky Beeper (Hellgate Alternative)

Buzzer mit eigenem kleinen Lipo sind zur Zeit scharf im Trend. Kein Wunder, sind Sie doch auch die perfekte Lösung abgestürzte Quads wieder zu finden – selbst wenn der Haupt-Lipo abgerissen wird vom Copter. Der Buzzer des FullSpeed Lucky Beeper macht dann noch 6 Stunden eigenständig auf sich aufmerksam. Er wird normal am Buzzer Port des FCs angeschlossen und funktioniert im Friedensfall auch wie ein normaler Buzzer. Gerade in „schwierigem“ Gelände wie Wald oder hohen Feldern empfehle ich dringend so eine Lösung.

FullSpeed Lucky Beeper (ca 13 EUR)

 

Von |2018-08-20T14:37:14+00:00August 20th, 2018|Allgemein|2 Kommentare

Neue Racerstar SPROG X Motoren verfügbar

Sehen gut aus oder? Finde ich auch. Endlich ein paar neue – moderne – Motoren von Racerstar, natürlich zum gewohnt guten Preis. Es gibt sie aktuell in grau, blau, rot und schwarz und in verschiedenen Größen. Die 2206/2300kv Variante wird künftig die empfohlene in unserer Hardwareliste sein. Hier findet ihr diese und alle weiteren Konfigs:

Racerstar SPROG X 2206 2300KV (5 Stück ca 38 EUR)

Racerstar SPROG X 2207 2400KV (5 Stück ca 40 EUR)

Racerstar SPROG X 2205 2300KV (5 Stück ca 37 EUR)

Von |2018-05-21T09:49:35+00:00Mai 21st, 2018|Allgemein|0 Kommentare